Padabhyanga (Fußmassage)

Die ayurvedische Fußmassage

Eine sehr wohltuende und entspannende Massage. Nicht nur die Füße, sondern auch die Unterschenkel und Knie werde hier mitbehandelt.

Die Massage wird mit warmem Ghee (geklärtes, mediziniertes Butterfett) ausgeführt.

Sie regt den Energiefluss an, hilft somit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Hitzezustände zu reduzieren, fördert ebenso die Stärkung des gesamten Organismus.

Indikationen

  • Innere Unruhe
  • Stresszustände
  • Schlafstörungen
  • Sehstörungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Müdigkeit

Caraka Samhita, Sutra Sthana V, 93

Fuß-Ölmassagen heilen Rauheit, Immobilität, Trockenheit, Müdigkeit, Taubheit und Verspannungen. Sie geben Kraft und Ausdauer. Die Sehkraft wird klar und Vāta wird reguliert. Sie schützen vor Lumboischialgie, Gefäßverengungen und stärken die Bänder der Füße.

Im Zentrum der Fußsohlen beginnen jeweils zwei große Bahnen, die mit den Augen verbunden sind. Sie übertragen die Wirkung von Kräutern, welche auf die Füße in Form von Massage, Fußbad oder anderen Applikationen aufgetragen werden, auf die Augen. Durch Ansammlung von Abfall, Verletzungen, Hitze, Reibung und starken Druck auf die Fußsohlen werden diese Bahnen beeinträchtigt, wodurch wiederum die Sehkraft vermindert wird. Werden also die Fußsohlen regelmäßig massiert, wird dieser Mensch nie unter Sehstörungen leiden. Außerdem sollte man auf richtiges Schuhwerk achten und die Füße regelmäßig gut waschen. (Aşṭhanga Hṛdaya, Uttara Sthana, 16, 66-67)

home ayurveda kalyani diagnose kur massagen anwendungen seminare ernaehrung kontakt preise pflanze des monats